Liebe Sportfreunde, Liebe Internetnutzer,

ich möchte euch hier im Bereich Breitensport Ju-Jutsu / Jiu-Jitsu unseres Landesverbandes begrüßen. Der Bereich Breitensport betreut alle Sportlerinnen und Sportler unseres Verbandes und ist zuständig für das Prüfungswesen, die Aus- und Fortbildung sowie die Planung und Organisation von Landes- und Bundeslehrgängen. Mit diesem Aufgabenquerschnitt schafft das Team Breitensport die Basis für einen qualitativ hochwertigen Vereinssport. Nur durch gut ausgebildete und qualifizierte Trainerinnen und Trainer ist  es möglich die Ziele unseres Verbandes umzusetzen.

Das Team Breitensport ist in folgende Aufgaben- und Verantwortungsbereiche untergliedert, dabei handeln die jeweiligen Bereiche eigenverantwortlich.

Prüfungen

Prüfungen

Ziel im Bereich Prüfungswesen ist es alle Sportlerinnen und Sportler optimal auf die Prüfungen vorzubereiten. Dabei werden die Erkenntnisse aus den bisherigen Prüfungen eng mit dem Bereich Aus-und Fortbildung abgesprochen. Durch die stetige Aus-und Fortbildung von qualifizierten Prüferinnen und Prüfern, werden im Landesverband einheitliche Prüfungsbedingungen geschaffen. Hierfür ist der Direktor für Prüfungswesen zuständig.

In seine Verantwortung fallen die  Vorbereitungen für Prüfungen, die ordnungsgemäße Durchführung der Prüfungen sowie die Organisation der Landes-Kyu und DAN-Prüfungen. Ebenfalls betrifft dies die Prüferschulung (Neuerwerb und Lizenzverlängerung) sowie die Vorbereitung von Notwehr- / Nothilfelehrgängen, die Vorraussetzungen für DAN Prüfungen sind.

Alles was die Rubrik Prüfungen betrifft, kann unter dem Button „Ju Jutsu / Jiu Jitsu – Prüfungen“ nachgelesen werden. Als Ansprechpartner steht vorrangig der Direktor für Prüfungswesen, jedoch auch der VP Breitensport zur Verfügung.

Aus- und Fortbildung

Aus- und Fortbildung

Der Bereich Aus- und Fortbildung hat die Aufgabe, jedem interessierten Sportfreund den Weg zu einer lizenzierten Ausbildung zu schaffen und die Trainer sowie Übungsleiter zu schulen, um diese zu befähigen ihren Trainingsbetrieb interessant und mit fachlich hoher Qualität gestalten zu können. Des Weitern geben wir mit dem Anbieten von Lehrgängen jeden Sportfreund die Möglichkeit, sich weiterzubilden.

Für die Aus- und Fortbildung im Landesverband ist der Direktor für Lehrwesen verantwortlich. Hierunter fallen die Vorbereitung, Organisation und Durchführungen von Aus- und Fortbildungsveranstaltungen. Dazu gehören die Sportassistentenausbildung sowie die Trainer C Breitensportaus- und -fortbildung. Alles was die Rubrik Aus- und Fortbildung betrifft, kann unter dem Button „Ju Jutsu / Jiu Jitsu à Aus- und Fortbildung“ nachgelesen werden. Als Ansprechpartner steht vorrangig der Direktor für Lehrwesen , jedoch auch der VP Breitensport zur Verfügung. Kontaktdaten findet ihr unter „Rechtliches – Direktoren bzw. Vorstand“.

Weiterhin werden im Bereich Aus- und Fortbildung Landeslehrgänge, Bundeslehrgänge und Ausbildungsveranstaltungen wie z.B. die JJ-Akademie geplant, organisiert und durchgeführt.
Ansprechpartner für diesen Bereich ist der Vizepräsident Breitensport.


Prüfungen im Ju-Jutsu / Jiu-Jitsu:

Wie auch in vielen anderen Budodisziplinen wird im Ju-Jutsu / Jiu-Jitsu ein Graduierungssystem verwendet, welches das Fortschreiten eines Sportlers im Laufe seiner Entwicklung dokumentieren soll. Es wird nach Schülergraden (Kyu) und Meistergraden (Dan) unterschieden. Beginnend mit dem 6. Kyu werden die Schülergrade bis zum 1. Kyu heruntergezählt. Die Dangrade werden vom 1. Dan beginnend in aufsteigender Reihenfolge vergeben.

Um das Graduierungssystem so gerecht und nachvollziehbar wie möglich zu gestalten, werden zur Vergabe der Graduierungen technische Prüfungen abgehalten. In ganz Deutschland gelten dafür die gleichen Regeln (die Prüfungsordnung des Deutschen Ju-Jutsu Verbandes, DJJV) und Aufgabenstellungen (das Ju-Jutsu / Jiu-Jitsu – Prüfungsprogramm des DJJV).

Das Prüfungsprogramm legt fest, welche Anforderungen ein Prüfling mindestens erfüllen muss. Diese Anforderungen werden in Form praktischer Darstellungen abgefragt. Die Ausbildungsinhalte im Training und auf Lehrgängen sollen jedoch über das reine Prüfungsprogramm hinausgehen.

Die rechtlichen Grundlagen für die Anwendung von Ju-Jutsu / Jiu-Jitsu werden im Training und auf Lehrgängen eingehend behandelt. Da es sich bei der Prüfung um eine sterile Übungssituation im Dojo handelt, kann und soll bei den in diesem Zusammenhang dargestellten Handlungsalternativen keine rechtliche Bewertung erfolgen.

Alle Angriffe und die Abwehrhandlungen des Verteidigers sind dynamisch und weitgehend realitätsnah auszuführen. Dabei darf die Gesundheit des Partners nicht beeinträchtigt werden. Mit seinem Erscheinen zur Prüfung dokumentiert der Prüfling, dass er gut vorbereitet sowie frei von Verletzungen oder Krankheit ist (Sonderregelungen für Menschen mit Beeinträchtigungen siehe Prüfungsordnung).

Kyu- und Dan-Grade im DJJV:

6. Kyu = weißer Gürtel (für Anfänger)

5. Kyu = gelber Gürtel

4. Kyu = orangener Gürtel

3. Kyu = grüner Gürtel

2. Kyu = blauer Gürtel

1. Kyu = brauner Gürtel

1.-5. Dan = schwarzer Gürtel

6.-8. Dan = rot-weißer (wahlw. auch schwarzer oder rot-schwarzer) Gürtel

9.-10. Dan = roter Gürtel

Ab der Graduierung zum 6. Dan werden die Grade nicht mehr durch technische Überprüfung vergeben, sondern durch Verdienste für unseren Sport ehrenhalber verliehen.

Lizenzerwerb-und Verlängerung 

Trainer C Ju-Jutsu/Jiu-Jitsu

Lizenzverlängerung : 4 Jahre

Vorgeschriebene Anzahl der LE (Lehreinheiten) zur Verlängerung: 15 LE

Maßnahmen:

  1. JJ-Akademie 

Eine Teilnahme an der JJ-Akademie wird mit 15 LE zur Lizenzverlängerung angerechnet. Eine komplette Teilnahme an der Akademie oder die Splittung der Teilnahme auf mehrere Akademien innerhalb der 4 Jahre ist möglich.

  1. Landes-und Bundeslehrgänge

Eine Anrechnung von Landes-und Bundeslehrgängen zur Lizenzverlängerung ist nicht möglich, sofern  in der Ausschreibung zu den Lehrgängen diese nicht ausdrücklich als Verlängerungsfähig ausgeschrieben werden.

  1. Kadertraining

Eine Anrechnung von Kadertrainings ist nicht möglich.

  1. Bundesseminare Blankenburg/ Polizei

Diese Seminare sind zur Verlängerung geeignet, sofern diese in der Ausschreibung als Verlängerungsmaßnahme dargestellt werden.

  1. Ausbildungsmodule zur Trainerausbildung

Die Teilnahme an einem oder mehreren Ausbildungsmodulen werden je nach Anzahl der ausgewiesenen Anzahl der LE für eine Verlängerung angerechnet. Auch hier kann die Teilnahme über 4 Jahre gesplittet werden.

  1. Kata-Ausbildung -und Lehrgang

Der Kata-Lehrgang wird für Trainer C Jiu-Jitsu als Ausbildungsmodul anerkannt. Für die Lizenzverlängerung gilt bei einem Landeslehrgang von 4 Stunden eine Anrechnung von 2 Stunden, bei einem 8 Stundenlehrgang werden entsprechend 4 Stunden angerechnet.

Das Bundeskataseminar wird mit 8 Stunden im Rahmen einer Lizenzverlängerung angerechnet.

Nachweise:

Die Nachweisführung erfolgt  über die Eintragung der Verlängerungsmaßnahmen in den DJJV Pass.

Diese sind bei Eintragungsnotwendigkeit (frühestens 3 Monate vor Ablauf der Lizenzdauer) in der Geschäftsstelle als Kopie einzureichen.  Eine frühere Verlängerung der Lizenz vor Ablauf ist generell  nicht möglich.